Vermischtes

In eigener Sache

Die Homepage des Ilmenauer Schachvereins zieht um! Hier werden in Zukunft keine neuen Berichte mehr erscheinen. Bitte ändert eure Bookmarks auf die neue Adresse:

https://sites.google.com/site/ilmenauersv


isv_rp

Thüringenliga- eine große Herausforderung für die Ilmenauer Schachspieler

Ilmenau spielt mal wieder in der Thüringenliga nach einer überzeugend gestalteten Saison in der Landesklasse. Damit sind drei Mannschaften aus dem Ilmkreis vertreten. Bereits die Mannschaftsmeldungen zeigen, dass es für Ilmenau nicht leicht wird, die Klasse zu halten. Viele Mannschaften haben erheblich mit starken Spielern aufgerüstet. So ist der Ilmenauer Durchschnitt an DWZ, einer Wertungszahl, die die Spielstärke der Spieler widerspiegelt mit 1939 in der zweiten Hälfte angesiedelt.

Die Hoffnungen liegen vor allem in der guten Entwicklung der jungen Spieler und der relativen Ausgeglichenheit. Am Spitzenbrett ist man mit Uwe Mehlhorn stark besetzt. Weiter spielen Aleksey Sukaylo, Albrecht Töpfer, Patrick Rempel, Falk Kristoffer, Klaus Leuner, Steffen Ortlepp und Stefan Schenk. Kristoffer, der an der TU studiert und Patrick Rempel, der an der TU promoviert, sind Neuzugänge. Rempel stammt aus der Nachwuchsabteilung unseres Vereines. Als Ersatz steht mit Julian Müller ein Nachwuchsspieler mit guter Entwicklung zur Verfügung.

Zum Auftakt der sonntäglichen Dauersitzungen steht am 23.9. gleich ein Kreisderby mit der SG Arnstadt-Stadtilm an. Bereits am 25.11. folgt dann das zweite Derby gegen BW Stadtilm. Ilmenau hat sich in der Aufstellung Möglichkeiten offen gelassen, bei Bedarf die zweite Mannschaft, die in der Bezirksliga spielt, zu stärken. Das geschieht, wenn die 1. Mannschaft gesichert ist oder den Abstieg nicht vermeiden kann. Ein Tanz auf zwei Hochzeiten also.

Will Ilmenau eine kontinuierliche Entwicklung sichern, sind Einsatzmöglichkeiten des Nachwuchses in höherklassischen Ligen erforderlich. Eine interessante Saison steht bevor. Das öffentliche Interesse am Schachsport ist in letzter Zeit stark gestiegen.

Klaus Leuner

Nachruf Gerd Fornahl

Gerd Fornahl ist nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 59 Jahren verstorben. Mehreren Generationen hat er in Ilmenau das Schachspielen beigebracht und sich um ihre Weiterentwicklung gekümmert. Starke Schachspieler gingen aus seiner Schule hervor. Er selbst spielte jahrelang am 1. Brett und erwarb sich in ganz Thüringen hohe Achtung. Allen war er als freundlicher Mensch und einsatzstarker Organisator bekannt. Als Hauptschiedsrichter bei den Thüringer Schnellschachmeisterschaften leistete er eine sehr gute Arbeit. Der Ilmenauer Schachsport hat einen großen Verlust erlitten. Wir werden ihm stets ein gutes Andenken bewahren.
fornahl

Familienturnier 2008

Beim diesjährigen Familienturnier (am 1.6.) ging es wieder spannend zur Sache. Trotz des frühen Beginns am Sonntag Morgen haben sich 10 Mannschaften (je ein Kind und Elternteil pro Mannschaft) im Schülerfreizeitzentrum eingefunden. Es wurde im Rundensystem – jeder gegen jeden – gespielt. Für die nichtaktiven Teilnehmer gab es Bonuspunkte nach bewährtem System, damit diese auch eine faire Chance hatten. An allen Brettern wurde mit viel Ehrgeiz gekämpft, besonders die Kinder fieberten bei den Partien ihrer Eltern mit. Am Ende konnten sich Julian Müller und Jörn-Uwe Müller über den Siegerpokal freuen.
Die Sieger der Vorjahre:
  • 2007 – Familie Thurmann / Ortlepp
  • 2006 – Familie Döring
  • 2005 – Familie Sukaylo
Stefan Schenk

Die 3 Erstplatzierten 2008
ft
von links nach rechts: Fam. Schmidt, Müller, Döring

Abschlusstabelle

Rang Name Punkte
1 Familie Müller (Julian / Jörn-Uwe) 18,5
2 Familie Schmidt 17
3 Familie Döring 14,5
4 Familie Sukaylo 14
5 Familie Thurmann / Ortlepp 12,5
6 Familie Liebhold 12
6 Familie Mitschunas 12
8 Familie Kunz / Lehmann 11
9 Familie Müller (Lucie / Silke) 10
10 Familie Jahn 5

Endstand Familienturnier 2007

Der Gastgeber konnte zum dritten Ilmenauer Familienturnier am 01. Juli 2007 10 Mannschaften im Schüler- und Freizeitzentrum begrüßen. Jede Mannschaft bestand aus zwei Teilnehmern. Die Schachkids aus unserem Verein und aus den Schulschach-Arbeitsgemeinschaften hatte sich ein Familienmitglied als Verstärkung mitgebracht. Vorrunde und Finalrunde wurden im Rundensystem mit einer Bedenkzeit von 20 Minuten ausgetragen. Um auch den Nicht-Aktiven eine faire Chance zu geben, wurden Bonuspunkte vergeben (1 Punkt bei einem Remis, 2 Punkte bei einem Sieg).

Nach spannenden Kämpfen in den Vorrunden qualifizierten sich die zwei Erstplatzierten für die Finalrunde. Die Vorrundenergebnisse wurden diesmal nicht mitgenommen. Für den Pokalverteidiger, die Familie Döring, lief es diesmal nicht so gut wie im Vorjahr. Nach vielen spannenden Partien konnte sich aufgrund der besseren Wertung die Familie Thurmann / Ortlepp punktgleich mit jeweils 5 Punkten vor der Familie Schmidt durchsetzen.

Herzlichen Glückwunsch an Sieger und Platzierte und vielen Dank an alle engagierten Teilnehmer. Wir laden an dieser Stelle die Ilmenauer Schachenthusiasten zur vierten Auflage des Familienturniers im nächsten Jahr ganz herzlich ein.

Jörg Peukert

Finalrunde
Mannschaft
1
2
3
4
Punkte
Platz
1 Familie Schmidt X 2 0 3 5 2
2 Familie Döring 1 X 0 2 3 3
3 Familie Thurmann / Ortlepp 2 2 X 1 5 1
4 Familie Sukaylo 0 1 1 X 2 4

Schachdiagramme

Mit der letzten Version der Diagramme scheint es bei vielen Probleme zu geben. Bei mir hat es in den folgenden drei Konfigurationen geklappt:
  • Firefox unter Linux
  • IE7 unter WindowsXP
  • IE6 unter Windows2000
Da ich in Zukunft sowieso eine andere Version verwenden will, hier schon mal ein Test. Wenn es mit dieser Version auch nicht klappen sollte, bitte eine Mail an mich.


Weiß gegen Schwarz 18.3.2007
Weiß am Zug

So sollte dieses Diagramm angezeigt werden.

Vorstand neu gewählt

Eine überwiegend positive Bilanz konnte der Ilmenauer Schachverein bei seiner Mitgliedervollversammlung mit Wahl ziehen. Wie Vereinsvorsitzender Steffen Ortlepp ausführte, hat der Verein gegenwärtig 44 aktive Mitglieder. Damit bleibt er in diesem Bereich stabil. Die Zahl der so genannten passiven Mitglieder, die sich vor allem aus Kindern und Jugendliche in den Trainingsgruppen in Schulen und dem Verein rekrutiert, ist auf über 100 angewachsen. Dafür hat der Verein sechs Übungsleiter, die aktiv sind.

Vor allem die Projekte Sportverein-Schule mit den Grundschulen „Am Stollen“,„Ziolkowski“ und „Karl-Zink“ laufen gut. Darüber hinaus gibt es an allen Grundschulen AGs. Die Kinder- und Jugendlichen haben viele Möglichkeiten in Mannschaften und bei Einzelturnieren zu spielen. Zwei Mannschaften U12 und je eine U 10 und U 14 nehmen erfolgreich am Spielbetrieb teil. Drei Teilnehmer schafften die Qualifikation zur Thüringenmeisterschaft. Die besten Kinder und Jugendlichen sind bereits in Männermannschaften integriert und spielen dort bis zur Landesklasse. Die Männermannschaften warten sehnsüchtig auf starken Nachwuchs, der aber häufig durch Umzug und Aufnahme eines Studiums für Ilmenau verlustig geht.

So haben die beiden ersten Mannschaften in der Landesklasse und der Bezirksliga häufig Besetzungsprobleme. Das wurde auch in der Diskussion angesprochen. Künftig sollen nur noch Spieler in die Stammbesetzungen aufgenommen werden, die auch zuverlässig sind. Wir sich zeigte, haben einige Spieler berufliche Probleme, die notwendige Zeit aufzubringen. Das muss ja heutzutage positiv gewertet werden. Viel für das Ansehen des Vereins und der Stadt wurde durch die langjährige Organisation der Thüringer Schnellschachmeisterschaft getan. Dr. Zocher hat einen stabilen Stamm um sich geschart, der immer effektiver arbeitet.

Dem Vorstand wurde einstimmig das Vertrauen ausgesprochen und für die geleistete Arbeit gedankt. Steffen Ortlepp (unser Bild) wurde erneut zum Vereinsvorsitzenden gewählt. Er hatte mit viel Aufwand und Geschick den Verein geleitet und gleichzeitig noch viel Nachwuchsarbeit geleistet. Interimsstellvertreter wurde Thomas Münch, da der vorgesehene Kandidat persönlich vorerst verhindert ist. Erneut gewählt wurden Jugendwart Gerd Fornahl, Jugendsprecher Stefan Schenk, Schatzmeister Thorsten Michael, Öffentlichkeitsverantwortlicher Dr. Leuner und Rechnungsprüfer Peter Ortlepp.

XV. Königsseer Mannschafts-Pokalturnier

Jedes Jahr veranstaltet die Abteilung Schach des SV Thuringia Königssee am 3. Oktober ein Einladungsschnellturnier. In diesem Jahr fand es bereits zum 15. Mal statt. Ilmenau war als Pokalgewinner des letzten Jahres erneut eingeladen. Wir machten uns wenig Hoffnung auf eine erfolgreiche Pokalverteidigung, weil wir in schwächerer Besetzung als im Vorjahr angereist waren. Für Ilmenau spielten in der Reihenfolge der Bretter: Uwe Mehlhorn, Gerd Fornahl, Ralf Poschmann, Albrecht Töpfer, Stefan Schenk und Aleksey Sukaylo. Unseren 7. Spieler, Hagen Weidenbach, konnten wir an den SV Stützerbach „ausborgen“.

Doch es lief unerwartet gut für uns, vor der fünften und letzten Runde lagen wir sowohl mit den Mannschafts- als auch den Brettpunkten gleichauf mit den Spielern von TSG Apolda. Da wir mit dieser Mannschaft in der letzten Runde zusammentrafen, gab es somit ein echtes Endspiel. Vor der Runde diskutierte der Turnierleiter bereits, welcher Modus angewendet werden sollte, wenn es ein 3:3 geben würde, aber dieser Fall trat nicht ein. Wir konnten auch die fünfte und letzte Runde für uns entscheiden, wurden somit Turniersieger und durften den Pokal wieder mit nach Hause nehmen.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Organisatoren vom SV Königssee bedanken, wir sind ganz bestimmt auch im nächsten Jahr – als Pokalverteidiger – wieder mit von der Partie.

Auf dem Bild von links nach rechts: Vorsitzender SV Thuringia Königsee, die Siegermannschaft mit den Spielern Uwe Mehlhorn, Hagen Weidenbach, Gerd Fornahl, Aleksey Sukaylo (vorn), Albrecht Töpfer (hinten), Ralf Poschmann, Stefan Schenk.

Abschlusstabelle

Platz Mannschaft Ma.-Punkte Br.-Punkte
1. Ilmenauer Schachverein 9:1 21,5
2. MTV 1876 Saalfeld 7:3 20,5
3. TSG Apolda 7:3 19,5
4. Thuringia Königsee 5:5 15
5. Gemischte Mannschaft 2:8 7,5
6. SV Stützerbach 0:10 6


In meiner letzten Partie hatte ich die links stehende Stellung auf dem Brett. Mein Gegner hatte noch etwa 2 Minuten auf der Uhr, ich vielleicht noch 10.

1. Lc6! Sowohl die Annahme des Opfers als auch ein Gegenopfer sind schlecht:
1... bc? 2. b7
1... Sxb6+? 2. ab Lxb6 3. Lxb7
1... Lxb6? 2. Lxb7 Lxa5 3. Lxc8

Am besten ist noch
1. ... Lc5 2. Lxc5 dc 3. Kxc5 Sd6
was zur nächsten Stellung führt:
4. Lxb7!
Das ist ein echtes Opfer, das zuerst eine Figur und danach noch einen Bauern hergibt:
4... Sxb7+ 5. Kc6 Sxa5+ 6. Kc7 mit Gewinnstellung, weil Schwarz nicht beide Bauern blockieren kann.

Ralf Poschmann

Einladung zum Sommerfest und Familienturnier

Hallo an alle Kids und Jugendliche des Ilmenauer Schachvereins. Wir wollen auch dieses Jahr wieder ein Wochenende mit Spiel, Spaß und guter Laune im Schüler-Freizeitzentrum Ilmenau veranstalten. Dazu seid ihr und eure Eltern recht herzlich eingeladen. Geplant ist ein Grillabend mit Lagerfeuer. Wer möchte, kann anschließend mit im SFZ übernachten, bei Interesse an Übernachtung bitte Meldung bei (Stefan Schenk, Tel. 036785/50046) oder (Gerd Fornahl, Tel. 03677/671088).

Wann:am Sa, den 17. 06. 2006 ab 16 Uhr
Wo:im Schüler-Freizeitzentrum Ilmenau
Unkosten:Übernachtung: 6,25€ (Kinder), 7,50€ (Erwachsene)
Bettwäsche: 3,25€, oder Bettwäsche selbst mitbringen

Am Sonntag Vormittag, den 18. 06. 2006 möchten wir ein Schachturnier in Form eines Familienturniers im Schüler-Freizeitzentrum austragen. Wie funktioniert das? Es spielen Mannschaften gegeneinander. Jede Mannschaft besteht aus zwei Schachspielern, einem Kind oder Jugendlichen aus dem Schachverein und einem Familienmitglied. Das kann Vati, Mutti, Bruder, Schwester, Oma, Opa, Nichte, Neffe oder wer auch immer sein. Mache bitte zu Hause Reklame für das Familienturnier und bringe einen Partner für Deine Mannschaft mit. Der Fairness halber bekommen alle nichtaktiven Teilnehmer Bonuspunkte, wenn sie einen Sieg oder ein Remis schaffen! Die Siegermannschaft erhält einen Ehrenpokal.

Das Turnier beginnt 9.30 Uhr und wird etwa 2 Stunden dauern.

Gerd Fornahl, Nachwuchsverantwortlicher Ilmenauer Schachverein
Stefan Schenk, Jugendsprecher

Schachdiagramme

Ich habe mir mal angesehen, wie Chessbase Diagramme darstellt. Der Vorteil ihrer Vorgehensweise besteht darin, dass alle Diagramme gleich aussehen, weil die Stellungen nicht als komplette Bitmaps kopiert werden, deren Aussehen vom jeweiligen Erzeuger abhängen.

Dieser Quelltext

<table border="1" cellspacing="1" cellpadding="1">
<tr><td>
<img src="http://static.twoday.net/isv/images/w.gif" />
<img src="http://static.twoday.net/isv/images/s.gif" />
<br />
<img src="http://static.twoday.net/isv/images/s.gif" />
<img src="http://static.twoday.net/isv/images/w.gif" />
</td></tr>
</table>

liefert dieses Ergebnis



Das leere Brett sieht damit so aus:










Und die Grundstellung so:









Wer sich den HTML-Quelltext ansieht, dem vergeht gleich die Lust darauf, so etwas selbst zu machen. Falls wir das brauchen sollten, dann schreibe ich ein kleines Progrämmchen, das den entsprechenden Code erzeugt, der dann nur noch kopiert zu werden braucht. Ein Online-Viewer ist in diesem Blog nicht möglich, weil Javascript und Java nicht unterstützt werden. Das ist aus Sicherheitsgründen auch besser so!